Hotel Wartmann am Bahnhof

Familiengeführt seit 1894

  • Ortszeit: 07:03
  • Facebook
  • Google+
  • Winterthur
  • Marktgasse Winterthur
  • Hotel Wartmann
  • Albanifest Winterthur
  • Best Western Hotel
  • Stadthaus
  • Hotel Wartmann
  • Katharina-Sulzer-Platz
  • Winterthur
  • Kunstmuseum WInterthur
  • Hotel Wartmann am Bahnhof

Vom Restaurant Bahnhöfli zum modernen Stadthotel.

Google Street View

Die Chronik des Hauses Wartmann ist die Geschichte eines Gastronomiebetriebes, der im Lauf von über 100 Jahren von einer elterlichen Hand in die Obhut der nächsten Generation übergeben worden ist und der von bescheidenen Anfängen zum heutigen Stolz der vierten Generation heranwachsen durfte.

1. Generation

1. Generation1. Generation1. Generation

1894

Emil Wartmann kauft die Liegenschaft Paulstrasse 2 und führt sie als Restaurant Bahnhöfli.

1900

Errichtung einer Münchner Bierhalle entlang der Paulstrasse.

1910

Das nachbarliche Fabrikgebäude wird abgerissen. Das schafft Platz für den Bau einer neuen Bierhalle (heutiger Theatersaal).

2. Generation

2. Generation

1911

Mit Eugen Wartmann tritt die 2. Generation ins Unternehmen ein.

1927

Das Lokal wird in Restaurant Wartmann umbenannt und um den grossen Theatersaal mit Bühne erweitert.

1930–1945

Trotz teilweise recht schwieriger Zeiten ist der Optimismus ungebrochen, das Unternehmen wird weiter auf- und ausgebaut.

1946

Ausbau des Restaurants und Erweiterung um zwei Gartenterrassen.

3. Generation

3. Generation

1957

Werner und Madeleine Wartmann-Lieb übernehmen in der 3. Generation die Verantwortung.

1966

Kauf der Liegenschaft Rudolfstrasse 13, die in der Folge in ein Hotel mit 22 Betten umgebaut wird.

1967

Eröffnung der legendären Kutscher-Bar.

1971

Kauf der Liegenschaft Rudolfstrasse 15; es entsteht das Hotel Wartmann mit 50 Zimmern und 70 Betten.

1976–1979

Umbau und Renovation des Restaurants Wartmann, das nun aus Grill-Stube, Wy-Chäller, Garten- und Theatersaal besteht.

1986

Mit Rolf Wartmann tritt die 4. Generation in den Betrieb ein.

1989

Umbau der Réception; aus der Kutscher-Bar wird die Spiegel-Bar.

1990

Neubau Hotel Wartmann, jetzt 72 Zimmer und 120 Betten, mit vegetarischem Restaurant zur Waage, Grill-Restaurant, Bar und sieben Sälen.

1991

Das moderne ***-Stadthotel mit 4-Sterne Komfort ist eröffnet. Die neuen Zimmer bieten 4-Stern-Standard, die älteren Zimmer sind renoviert.

4. Generation

4. Generation

1995

Rolf Wartmann übernimmt die Geschäftsführung der Hotel Wartmann AG.

1996

Das Tagesrestaurant und die Spiegel-Bar werden renoviert.

1997

Das Vegi zur Waage erhält ein neues Gesicht.

1998–1999

32 ältere Hotelzimmer werden modernisiert und damit heller und freundlicher.

2000

Das Grill-Restaurantwird umgestaltet.

2001

Das Gartenrestaurant an der Rudolfstrasse wird erneuert.

2004

Die Hotel Wartmann AG trennt sich von der Liegenschaft Paulstrasse 2/Ecke Rudolfstrasse mit dem Grill-Restaurant und dem Theatersaal. Die restlichen Liegenschaften werden umgebaut, das Vegi zur Waage wird als Restaurant Gleis 11 mit integrierter Bar neu eröffnet.

30. September 2005

Rolf Wartmann erwirbt die Hotel Wartmann AG von seinem Vater, Werner Wartmann.

2007

im Sommer werden die 32 Standard-Zimmer neu gestaltet und mit schalldichten Fenstern versehen sowie alle Treppen und Gänge renoviert.

2008

Der Hofgarten wird neu gestaltet.

2011

im Januar werden die 40 Superior-Zimmer neu gestaltet und renoviert. In den Räumen des Restaurants Gleis 11 wird das Steakhouse Argentina eröffnet.

2014

Nach einer umfassenden Fassadensanierung und -neugestaltung sowie der kompletten Erneuerung aller Zimmer öffnet das Hotel Wartmann als Mitglied der Best-Western-Gruppe unter dem Namen Hotel Wartmann am Bahnhof Ende Juni seine Türen neu.